Auszeichnung

TestbildDie Goldene Kaffeebohne 2005 von JACOBS und GAULT MILLAU

Preisträger Kärnten
Café Konditorei Nußbaumer

Für die Café Konditorei Nußbaumer in Gmünd in Kärnten spielt Tradition eine wichtige Rolle. Dort können die Gäste noch die traditionelle österreichische Konditoreikunst der feinen Art genießen.

Der Betrieb liegt auf einer Linie mit dem Städtchen Gmünd, dort wo sich nicht nur die Flüsse Malta und Lieser, sondern auch die gleichnamigen Täler kreuzen. Den früheren Marktplatz überragt die imposante Erscheinung der Burg, die heute Mittelpunkt für vielfältige Veranstaltungen wie Theater, Ausstellungen oder Musik ist und den Ruf als Künstlerstadt begründet.

Dazu harmoniert die Süße-Kultur á la Nußbaumer.

Das Café Nußbaumer ist im Jahr 1970 aus einem Familien-Gasthaus heraus entstanden. Zwanzig Jahre später wurde das „Gmündner Stüberl“ des Caféhauses umfassend moderniesiert. Heute bietet es in hell-freundlicher Atmosphäre 100 Gästen Gelegenheit, komfortabel zu verweilen. Der eilige Gast begibt sich an einen der zusätzlich zwanzig Theken-Stehplätze. In der warmen Jahreszeit öffnet die große Terrasse mit 120 Sitzplätzen, die auch für Kinder eine Spielfläche übrig hat. Unter freiem Himmel lassen sich die hausgemachten Köstlichkeiten besonders genießen.

„In unserer Backstube geht es traditionell zu. Bewährte Hausrezepte und typisch österreichische Kompositionen prägen unser Angebot. Was die Gäste noch mögen, ist unsere ehrliche Qualität. Frische Zutaten möglichst aus der Region“, plaudert Rudolf Nußbaumer, der das Haus in 3. Generation führt, aus dem „Hauskochbuch“.

Die Vielfalt des Sortiments profitiert von seiner 12-jährigen Erfahrung im In- und Ausland - süße Verführungen aus verschiedenen Strudeln, Torten und Schnitten in „mundwässernder“ Hausmacher-Art, leckerem Eis und feinstem Trüffelkonfekt.

Die Spezialität im Nußbaumer ist die Haustorte. Eine eigene Creation aus Schokolade, Krokant und Nuß auf Sacherboden überzeugt selbst verwöhnte Feinschmecker. Bei den warmen Mehlspeisen ist der Strudel in allerlei Variationen der „Gaumenrenner“ - je nach Jahreszeit in den Geschmacksrichtungen Erdbeere, Apfel, Topfen und, und, und.

PreisverleihungAber auch saisonale Leckereien sind im Café Nußbaumer erhältlich. Zu Ostern werden in der Backstube nicht nur Schokohasen geformt, sondern auch der traditionelle Reindling liebevoll zubereitet. Teegebäck und Lebkuchen verbreiten ihre herzhaften Düfte in der Weihnachtszeit.

 

Als echtes Kaffeehaus bietet der Ausbildungsbetrieb auch kleine Imbisse wie Toast, Salat und Pizzen. „Wir machen unseren Speck noch selbst“, verkündet der Chef des Hauses und verweist damit auch auf die deftigen Speckbrote.

In der Bar „Rudi’s Büro“ treffen sich vor allem die jungen Gäste. Das Gewölbe der Kellerbar trifft die abendliche Geselligkeit. Legendär ist die obere Räumlichkeit, die als Filmkulisse im weihnachtlichen Streifen „Das ewige Lied“ (Stille Nacht, heilige Nacht) diente und auch immer wieder für verschiedenartigste Veranstaltungen genutzt wird.

„Wer ins Nußbaumer geht, dem ergeht’s kurzweilig, nur die kulinarische Qualität bleibt gleich hoch.“

Die Verleihung der Goldenen Kaffeebohne 2005 von JACOBS und GAULT MILLAU zeichnet mit dem Café Nußbaumer einen äußerst engagierten und kreativen Betrieb aus - für Rudolf Nußbaumer, seine Familie und seine Mitarbeiter Auszeichnung und Ansporn zugleich.